„No Hate – No Fake?! Der Umgang der EU mit Desinformation und Hassrede“ – 10a spielt interaktives Politik-Planspiel

Der europäische Gedanke eines Miteinanders statt Gegeneinanders kommt beim gemeinsamen Diskutieren besonders zum Tragen.

Wir, die Klasse 10a und einige aus der 10b und 10d, haben am Montag, den 16.01.2023 an einem Planspiel zum Thema EU teilgenommen. Zuerst haben wir uns durch ein Bingo und ein Puzzle die Vorgehensweise der EU, Gesetze zu erlassen angeschaut.

Anschließend haben wir in kleinen Gruppen verschiedene Länder aus der EU zugeteilt bekommen, sowie deren Vorsitzende im Ministerrat, sodass jeder eine Rolle hatte. Danach haben wir uns über die Meinungen und Einstellungen der jeweiligen Länder zum Umgang mit Hate Speech und Fake News informiert, sowie mit der Frage, ob es nur eine europaweite Meldestelle, oder nationale Meldestellen in jedem europäischen Land für diese Probleme geben solle.

In Kleingruppen muss zunächst überlegt und „gepuzzelt“ werden.

Danach haben wir uns im Plenum zusammengesetzt und versucht, uns auf einen Kompromiss in diesen Fragen zu einigen. Dieses Planspiel war, wie sich herausgestellt hat, komplizierter als gedacht, aber dennoch konnten wir uns am Ende auf eine Lösung, wie man mit Hate Speech und Fake News umzugehen hat und wie diese effizient gemeldet werden können, einigen.

Leider fehlte uns die Zeit, eine Lösung der Meldestellenproblematik zu finden.

Wie in der EU gibt es auch beim Planspiel verschiedene Gremien mit verschiedenen Zuständigkeiten.

 

Dennoch hat uns das Projekt der Firma „planpolitik“ aus Berlin sehr gut gefallen und uns einen guten Einblick der Gesetzgebung in der EU ermöglicht, mit allen Schwierigkeiten und Vorteilen.

Leonhard Schlenke (Klasse 10a)

Das könnte dich auch interessieren …