Lesementoring

Gymnasiastinnen und Gymnasiasten unterstützen Grundschülerinnen und Grundschüler beim Ausbau der Lesekompetenz

Das Lesementoring ist ein Bildungsprojekt der Stadt Hannover. Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs unserer Schule, die über sehr gute bis gute Lesekompetenz verfügen, dienen dabei als lesende Vorbilder und begeistern auf spielerische Weise Grundschulkinder für das Lesen. Ziel ist es, die Lesekompetenz der „Kleinen“ und damit ihre Chancen auf eine erfolgreiche weitere Schullaufbahn zu erhöhen. Denn lesen können, also in der Lage zu sein, Texte zu durchdringen, Informationen daraus zu entnehmen und für eigene Gedanken weiter zu verwenden, ist eine wichtige Fähigkeit, die über den Deutschunterricht weit hinausgeht.

Ausbildung der Mentoren:

Zu Beginn erhalten unsere Mentorinnen und Mentoren eine zweitägige Einführung. An diesen Tagen sind sie vom Unterricht freigestellt und verbringen stattdessen die Zeit in der Bücherei Misburg, wo sie unter anderem die Mitarbeiter des Projektteams kennenlernen, die das Lesementoring (an)leiten. In Form von z. B. kleinen Rollenspielen lernen sie, mit den Grundschulkindern umzugehen und bekommen viele praktische Tipps und Materialien für erfolgreiche Lesementoringzeiten. Auch während der Zeit mit den Kindern werden die Lesementorinnen  und -mentoren nicht allein gelassen: Ein Ansprechpartner aus dem Projektteam ist stets mit vor Ort in den Grundschulen. Außerdem finden während des Halbjahres zwei MentorInnen-Treffen in Form von kleinen Workshops statt, bei dem sich alle untereinander austauschen können.

Durchführung:

Für jeweils ein Halbjahr gehen dazu unsere Lesementorinnen und Lesementoren dienstags- oder donnerstagnachmittags in unsere benachbarten Grundschulen und arbeiten in einem Tandem (also zu zweit) mit einer kleinen Gruppe von vier bis fünf Grundschulkindern. Dabei geht es nicht bloß darum, gemeinsam zu lesen oder vorzulesen, sondern auf ganz vielfältige und spielerische Weise das Interesse an Geschriebenem bei den Kindern zu wecken.

Abschluss:

Zum Halbjahr wechseln die Mentoren. Wurde das Lesementoring stets zuverlässig und engagiert durchgeführt, findet einige Wochen nach Beendigung des Projekts eine kleine Feier (meist im Neuen Rathaus) statt. Dort wird den LesementorInnen dann der „Kompetenznachweis Kultur“ verliehen, der das ehrenamtliches Engagement bescheinigt und würdigt. Dieser kann z. B. bei einer späteren Bewerbung um einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz beigefügt werden und bezeugt das gesellschaftliches Engagement sowie die soziale und kulturelle Kompetenz. Damit kann man durchaus Eindruck hinterlassen, denn mittlerweile ist das Projekt Lesementoring weit über Hannover hinaus bekannt, mehrfach preisgekrönt und wurde von anderen Städten adaptiert.

Weitere Informationen zu dem Projekt finden sich unter www.lesementoring.de